aufstechen


aufstechen
auf|ste|chen ['au̮fʃtɛçn̩], sticht auf, stach auf, aufgestochen <tr.; hat:
durch Stechen öffnen:
eine Blase aufstechen.
Syn.: aufschneiden.

* * *

auf||ste|chen 〈V. tr. 249; hatdurch Stich öffnen (Brandblase) ● Erde \aufstechen durch Spatenstiche eine Stelle im Erdreich öffnen, umgraben

* * *

auf|ste|chen <st. V.; hat:
1. durch einen Einstich öffnen:
[jmdm., sich] eine Blase, ein Geschwür a.;
jmdm. die Reifen a.
2. (ugs.) bemerken, finden, aufdecken:
Fehler, Nachlässigkeiten a.

* * *

Aufstechen,
 
Grafik: bei Kupferstichen das Nachfahren der Linien abgenutzter Platten mit dem Stichel; oft im Auftrag von Verlegern, die ausgedruckte Platten, besonders von Stichfolgen, erwarben, um Neudrucke herauszugeben. Seit dem 17. Jahrhundert arbeitete man die Platten auch mit Ätzmitteln auf (Aufätzen). Abzüge von aufgestochenen Platten sind an den vergröberten Linien erkennbar.
 

* * *

auf|ste|chen <st. V.; hat: 1. durch einen Einstich öffnen: [jmdm., sich] eine Blase, ein Geschwür a.; jmdm. die Reifen a.; kurz nach der Regenzeit wurde dann mit langen, spitzen Stöcken der Boden aufgestochen und in jedes Loch mehrere Saatkörner Mais gelegt (Ceram, Götter 405). 2. (ugs.) bemerken, finden, aufdecken: Fehler, Nachlässigkeiten a. 3. (Jägerspr.) aus seinem Versteck aufscheuchen: einen Hasen a. 4. (Fachspr.) eine abgenutzte Kupferstichplatte durch Nachfahren der Linien mit dem Stichel aufarbeiten.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Āufstechen — Āufstếchen, verb. irreg. act. S. Stechen. 1) Mit Stichen öffnen. Eine Auster aufstechen. Eine Blase, ein Geschwür aufstechen. Einem den Schwären aufstechen, figürlich und im gemeinen Leben, ihm seinen Fehler, seine schwache Seite u.s.f. zeigen,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Aufstechen — Aufstechen, 1) Kupferplatten mit dem Grabstichel übergehen, s. u. Kupferstechen; 2) (Hüttenk.), den durchpochten Erzschlamm mit einer Schaufel auf den Planenherd tragen; 3) die zu Glas geschmolzene Masse zum ersten Male umrühren, s. u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Aufstechen [1] — Aufstechen (Punktion), Öffnung neuentstandener oder natürlicher Höhlen des Körpers mittels stechender Instrumente (Messer, Lanzette, Trokar), um angesammelte Flüssigkeiten zu entfernen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Aufstechen [2] — Aufstechen, in der Kupferstecherkunst die neue Bearbeitung (Retouche) durch den Druck abgenutzter Platten zur Gewinnung kräftigerer Abdrücke. Da der Retoucheur die ursprünglichen Striche mit dem Grabstichel nicht mehr genau nachziehen kann,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Aufstechen — Aufstechen, s. Punktion …   Kleines Konversations-Lexikon

  • aufstechen — V. (Oberstufe) etw. durch Einstich öffnen Beispiel: Jemand hat ihm in der Nacht die Reifen mit einem Messer aufgestochen, sodass er mit dem Bus zur Arbeit fahren musste …   Extremes Deutsch

  • aufstechen — auf·ste·chen (hat) [Vt] etwas aufstechen etwas öffnen, indem man hineinsticht …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • aufstechen — auf|ste|chen …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Blase — Pustula (fachsprachlich); Luftblase; Eiterbläschen; Pickel; Wimmerl (bayr., österr.) (umgangssprachlich); Brandblase; Hautblase; Pustel * * * Bla|se [ bla:zə], die; , n: 1 …   Universal-Lexikon

  • 3D-Stil — Illustration einiger Begriffe anhand eines Panels von Seen mit Bodé Character Das Graffiti Writing hat ein vielfältiges Sprach und Technikrepertoire entwickelt. Obwohl die meisten Writer mit dem Jargon vertraut sind, bezeichnen sich viele… …   Deutsch Wikipedia